• dvj und DVV richten ersten #JUVOK aus

    dvj und DVV richten ersten #JUVOK aus

    VVRP: Jugend

    Vom 16.-18. März 2021 findet erstmals ein Jugend Volleyball Online Kongress (#JUVOK) statt, bei dem alle Themen rund um den Nachwuchs im Fokus stehen. Ausrichter sind die Deutsche Volleyball-Jugend (dvj) und der Deutsche Volleyball-Verband (DVV), die das Projekt gemeinsam mit Markus Eickelmann, Organisator des ersten Volleyball Online Kongresses, umsetzen. Alle Teilnehmer:innen können sich auf hochkarätige Referenten:innen freuen.

    Wie kann ich teilnehmen?

    Alle Besucher:innen können auf verschiedenen Ebenen teilnehmen. Kostenlos ist der Zutritt zur Hauptbühne, auf der alle Vorträge zu sehen sein werden. Einen großen Mehrwert bietet beim #JUVOK der gemeinsame Austausch: Für 27 EUR können alle Funktionen freigeschaltet werden, ins besonderem der Zugang zu anschließenden Q&As mit den Referenten:innen, in denen jeder von den persönlichen Interaktionen profitiert.

    ALLE Infos zum #JUVOK gibt es unter https://juvok.de/.

    01.03.2021 13:04
  • BFS: DVV-BFS-Cups auch 2021 abgesagt

    BFS: DVV-BFS-Cups auch 2021 abgesagt

    VVRP: BFS-Mixed

    Der DVV-BFS-Ausschuss hat am 07.02.2021 folgende Entscheidung getroffen: Die DVV-BFS-Cups 2021 werden abgesagt.

    Die bereits in 2020 ausgesetzte Ausrichtermatrix wird ein weiteres Jahr ausgesetzt, wir hoffen mit den Ausrichtern auf ein „normales“ Jahr 2022.

    Dazu Andreas Grawe, Sprecher des Ausschusses: "Bereits im letzten Jahr mussten wir euch aufgrund der Corona-Krise die Absage der DVV-BFS-Cups verkünden. Gemeinsam hatten wir alle so auf das Jahr 2021 gehofft – aber jetzt müssen wir uns erneut unserer Verantwortung stellen und wiederum eine Entscheidung bei ungünstigen Rahmenbedingungen treffen.

    Seit November 2020 ruht der Sportbetrieb aufgrund der Corona-Krise in ganz Deutschland. Die meisten örtlichen Volleyballspielrunden mussten ausgesetzt werden, teilweise noch bevor das erste Spiel überhaupt gespielt werden konnte. 

    Ein Vergleich der jetzigen Corona-Situation mit der aus dem Frühjahr 2020 führt zwangsläufig zu der Erkenntnis, dass wir uns zur Zeit in einer weitaus schwierigen Lage befinden.

    Auch in den meisten Landesverbänden wurde der Spielbetrieb zwischenzeitlich ausgesetzt; eine Entscheidung die, auch wenn wir uns das alle anders wünschen, schlussendlich alternativlos ist.

    Überregionale Spielrunden in den Landesverbänden sind in der Regel Qualifikationsturniere. Im Vorfeld werden Wettbewerbe auf Kreis- bzw. Bezirksebene gespielt und die Teams können sich die jeweils nächste Stufe erspielen.

    Die Regionalmeisterschaften finden in den Monaten Mai und Juni statt. Selbst bei großem Optimismus fällt es schwer, sich Turniere in dieser Zeit vorzustellen. Frühestens nach dem 07.03.2021 wird es politische Entscheidungen über erste Lockungen in den Beschränkungen geben.

    Ohne Regionalmeisterschaften machen schlussendlich die DVV-BFS-Wettbewerbe keinen Sinn, denn gerade der lange Qualifikationsweg macht den besonderen Reiz der DVV-Wettbewerbe aus.

    Die Durchführung von Veranstaltungen ist neben dem rechtlichen Aspekt ( dürfen wir es … ? ) auch von der konkreten Umsetzbarkeit der Hygienemaßnahmen ( können wir es …? ) und von der persönliche Einschätzung der BFS-Sportler ( wollen wir es …? ) abhängig. Je überregionaler eine Veranstaltung, desto komplexer dürften gerade die beiden letzten Aspekte einzuschätzen sein. Die Coronaschutzverordnungen der Länder werden nach ersten möglichen Lockungsmaßnahmen teilweise unterschiedliche Regelungen enthalten."

    01.03.2021 12:49
  • DVV beschließt Einstellung des Spielbetriebs 2020/21

    DVV beschließt Einstellung des Spielbetriebs 2020/21

    VVRP: Spielbetrieb

    DVV beschließt Einstellung des Spielbetriebs 2020/21

    Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat die Einstellung des Spielbetriebs 2020/21 in den Dritten Ligen, Regionalligen und Oberligen aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen.

    DVV-Präsident René Hecht sagt: „Wir haben die Situation und die politischen Entscheidungen lange beobachtet, bevor wir eine Entscheidung fällen konnten, die derart große Auswirkungen für alle Volleyballer*innen hat. Schlussendlich war eine Einstellung trotzdem unumgänglich, wobei uns wichtig war, dass man gemeinsam mit den Landesverbänden eine Alternative anbietet, die zwar keinen Einfluss auf die sportlichen Ergebnisse der Hallen-Saison hat, aber dennoch eine Möglichkeit ist, um als Volleyball-Team gemeinsam spielen zu können.“

    Bleibt Euren Vereinen treu

    Im Hinblick auf die Entwicklung des Volleyballsports sendet Hecht ein klares Zeichen: „Die Corona-Pandemie hat den Volleyballsport hart getroffen, deshalb möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal daran appellieren, dass die Mitglieder ihren Vereinen treu bleiben und sich nicht von ihrem Sport abwenden. Der Schutz aller Spieler*innen und deren Angehörige hat natürlich oberste Priorität. Wir sind aber davon überzeugt, dass mit entsprechenden Hygienekonzepten der Sport auch im Amateurbereich möglich und ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft ist.“

    Gerald Kessing, Bundesspielwart des DVV, sagt: „Natürlich hätten wir die Saison nach einer Öffnung des Amateursports gerne fortgesetzt. Dafür haben wir im Bundesspielausschuss etliche Szenarien kontrovers diskutiert. Allerdings ist schon zum jetzigen Zeitpunkt absehbar, dass ein geordneter Spielbetrieb nicht mehr möglich gewesen wäre. So wurden Hallen teilweise zu wichtigen Impfzentren umfunktioniert, andererseits wäre eine deutliche zeitliche Verschiebung nach hinten, aufgrund der startenden Beach-Saison, nach Rücksprache mit den Ländern ebenfalls nicht möglich gewesen. Umso hoffnungsvoller blicken wir mit dem Projekt „VEREINt zurück“ auf eine Outdoor-Saison.“

    Wie wird Auf- und Abstieg geregelt?

    Auf- und Absteiger, ebenso wie Meister, wird es nach der Einstellung nicht geben. Alle Mannschaften, die 2020/2021 für die Regionalliga bzw. Dritte Liga spielberechtigt waren, können diese Spielberechtigung für die Saison 2021/2022 bis zum 15. Mai 2021 beantragen.

    Nicht vom Saisonende betroffen sind der Spielbetrieb der Deutschen Volleyball-Jugend (DVJ) und im Seniorenbereich.

    Die wichtigsten Fragen im Q&A

    Im Q&A auf der DVV-Homepage beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Saisonende. Sollte es darüber hinaus Fragen geben, ist der Deutsche Volleyball-Verband unter info@volleyball-verband.de erreichbar.

    19.02.2021 15:06
  • C- und B-Trainer: Verlängerung und Reaktivierung der Lizenzen!

    C- und B-Trainer: Verlängerung und Reaktivierung der Lizenzen!

    VVRP: Allgemeines

    C- und B-Trainerlizenzen, welche zum 31.12.2020 auslaufen, können ausnahmsweise ihre Fortbildungslerneinheiten online oder über Hospitationen  1. und 2. Bundesliga (nach Absprache mit dem Landeslehrwart) absolvieren.

    Reaktivierung abgelaufener Trainerlizenzen:

    Um länger abgelaufene Trainerlizenzen reaktivieren zu können, ist eine Kontaktaufnahme mit dem Landeslehrwart aufzunehmen.
    Dazu ist die Vorlage der abgelaufenen Trainerlizenz sowie der Nachweis der jeweils benötigten Schiedsrichterlizenz Voraussetzung.
    Der Landeslehrwart wird mit Ihnen gemeinsam einen Fortbildungsplan entwickeln.

    Nähere Informationen zur Anerkennung von Online-Fortbildungen siehe Lehrwesen.

    11.11.2020 11:41

Nachrichten / Mitteilungen - Volleyball-Verband Rheinhessen e.V.

VVRh und VVRP setzen Spielbetrieb 2020/21 aus!

VVRh: Allgemeines

Mainz, 20. Oktober 2020

Liebe Volleyballvereine, liebe Spielerinnen und Spieler,

Auf Grund der aktuellen (Corona-) Situation in Deutschland, insbesondere in Rheinland-Pfalz, und auf Grundlage der ausführlichen Antworten, Wünsche und Bedenken der Mannschaften hat der VVRh-Vorstand und der VVRP-Landesspielausschuss (LSA) in Abstimmung mit dem VVRP-Vorstand beschlossen, den VVRh / VVRP-Liga-Spielbetrieb für die Saison 2020/21 auszusetzen und nicht zu werten.

Der VVRh/VVRP-Jugendspielbetrieb sowie der VVRP-Seniorenspielbetrieb sind davon ausgenommen!

Der VVRh und der VVRP bietet den Vereinen/Mannschaften an, die Ausrichtung von Freundschaftsspielen zu veröffentlichen bzw. unter den Interessenten zu vermitteln. Dazu werden auf den Homepage's entsprechende Seiten veröffentlicht. Die Benutzung von SAMS-Score ist dafür nicht vorgesehen. Ebenso werden die Spielerlizenzen A nicht benötigt und nicht ausgestellt (ausser wenn ausdrücklich gewünscht) und nicht in Rechnung gestellt.

VVRh, VVRP-LSA und der VVRP-Vorstand behalten sich jedoch das Recht vor, bei gravierenden Änderungen bzgl. Beurteilung der Situation, was derzeit sehr unrealistisch erscheint, ggf. einen vereinfachten Spielmodus für die VVRh/VVRP-Spielklassen in Kraft zu setzen. Dafür würden sich die entsprechenden Gremien nochmals außerordentlich zusammenfinden und zeitnah informieren.

Liebe Volleyballvereine, liebe Spielerinnen und Spieler,

allen Verantwortlichen ist bewusst, dass mit diesen Maßnahmen für einen Teil von Euch sehr unpopuläre Entscheidungen, für den anderen Teil -endlich- die richtigen Entscheidungen, getroffen wurden. Den einzig richtigen (Mittel-) Weg und den richtigen Zeitpunkt wird es nicht geben.

Viele, für unseren Sport relevante, Fragen werden von der Politik bestimmt, auf die wir aber keinen Einfluß haben. Die Bestimmungen, Zusatzbestimmungen, diverse Einschränkungen ändern sich nahezu täglich und örtlich. Die Auswirkungen können wir täglich von den Oberligen bis zu den Bundesligen nachlesen.

Vorstände, Spielausschüsse und auch die meisten Vereine/Mannschaften sind sich einig, dass unser Sport in Rheinland-Pfalz „nur“ ein Hobby ist. Auch wir als Volleyballfamilie können und sollten der Situation nicht nur Rechnung tragen, sondern auch alles dafür tun, uns und unsere Mitmenschen so gut es geht zu schützen.

Sportliche Grüße und bleibt bitte alle gesund!

Stefan Karlin (1. Vorsitzender VVRh) und der gesamte VVRh-Vorstand, VVRP-LSA, VVRP-Vorstand

veröffentlicht am Dienstag, 20. Oktober 2020 um 08:02; erstellt von Retzlaff, Swen
letzte Änderung: 11.01.21 08:06

Volleyball-Bundesliga im TV

Volleyball und Corona